Trailcheck Taunus: Steinige Hohl – „Die Rinne“

Beitrag Teilen:

Wer es zum Abschluss einer Tour auf dem Rückweg in Richtung Frankfurt noch einmal richtig krachen lassen will, dem sei dieser Trail wärmstens empfohlen! Wer beispielsweise den Brunhildispfad gefahren ist und anschließend eine kleine Runde bis zum Sandplacken dreht, für den ist die Steinige Hohl eine gute Option, um wieder in Richtung Oberursel oder Bad Homburg hinunter zu fahren. Der größte Teil des hier beschriebenen Trails entspricht der Wanderwegmarkierung mit dem roten Balken, einige Biker bezeichnen ihn auch einfach nur als „Die Rinne“.

Vom Funfaktor her kann er sich durchaus mit dem Viktoriatrail messen und man trifft hier wesentlich seltener auf Wanderer. Ein großer Vorteil des Trails ist, dass er sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene geeignet ist, da die meisten der kniffligen Hindernisse auch einfach umfahren werden können.

Los geht es am Sandplacken, hier einfach dem Hauptweg, markiert u.a. durch den schwarzen Wachturm in Richtung Osten folgen, die erste Kreuzung geradeaus überqueren und an der Gabelung links halten. Nach einer Weile trifft man auf eine Kreuzung mehrerer Waldwege, hier einfach nur 90° rechts abbiegen und der Wandermarkierung mit dem roten Balken folgen, um auf den Trail zu gelangen.

Einstieg in die Rinne der steinigen Hohl
Einstieg in die Rinne der steinigen Hohl

Ab jetzt geht es in einer Rinne abwärts, Hindernisse sind hier mit Ausnahme einiger Wurzeln noch nicht all zu viele vorhanden. Nachdem man einen Waldweg gequert hat, führt die Rinne weiter bis zu einer Schneise, der Schneise nach links folgen! Nach etwa 200m beginnt wieder ein Singletrail auf der Rechten Seite der Schneise, hier geht es dann ab sofort etwas actionreicher zu. Über Kurven mit tückischen Wurzeln geht es auf dem Trail abwärts, nur unterbrochen von zwei weiteren Wegquerungen und einer Bachüberquerung.

Im Anschluss an die zweite Wegquerung wird das Gelände nochmal etwas ruppiger, hier hat man durch das viele Buschwerk keine gute Sicht, am besten also nicht ganz Vollgas geben. Die Rinne endet schließlich an einem Waldweg ganz in der Nähe einer Schutzhütte. Fährt man an der Hütte vorbei, hat man nochmals ein ruppiges Stück Piste vor sich. Der Weg wird nach und nach immer breiter, bis er sich schließlich in einen richtigen Forstweg verwandelt – schade!

Insgesamt ist man hier schon einige Kilometer unterwegs und baut ordentlich schnell Höhenmeter ab. Vom Ende des Trails ist es nicht mehr weit bis Oberursel oder Bad Homburg.

Trailmap und GPS Download

volle Distanz: 3643 m
Maximale Höhe: 750 m
Gesamtanstieg: 173 m
Gesamtabstieg: -469 m
Download
Hinweis: Die GPS Tracks dürfen gerne privat genutzt werden, gewerbliche Nutzung sowie die Verbreitung (z.B. auf anderen Websites) ohne Zustimmung des Autors ist jedoch nicht erlaubt!
 

Beitrag Teilen:

Ein Gedanke zu „Trailcheck Taunus: Steinige Hohl – „Die Rinne“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.