Trailcheck Taunus: Lümmelfelsen

Beitrag Teilen:

Der Lümmelfelsen unterhalb des Weilsbergs ist ein toller Aussichtspunkt. Von hier aus hat man einen beeindruckenden Blick über das Örtchen Oberems und den westlichen Taunus. Der Felsen ist so hoch und steil, dass er sogar bei Kletterern sehr beliebt ist, entsprechend knackig ist auch der dazugehörige Trail. Anfänger werden hier keinen Spaß haben, selbst die meisten erfahrenen Biker werden hier wohl an einigen Stellen lieber aus dem Sattel gehen, so etwas wie Flow kommt hier nur im oberen Teil auf. Obwohl ich hier öfters fahre, gibt es immer noch einige Stellen, an denen mich der Mut verlässt.

Schnell erreichbar ist der Trail z.B. vom Gasthaus Zum Roten Kreuz, hier einfach die L3025 überqueren und den kleinen Trail nehmen, der nach Rechts abbiegt. Man gelangt nun auf einen größeren Waldweg, diesem einfach immer geradeaus folgen, bis der Trail links abgeht. Den Einstieg markiert das Schild „Großer Zacken“.

Es geht zunächst sanft bergab, man überquert nach kurzer Zeit einen weiteren Waldweg und kommt dann schon in etwas schwierigeres Gelände. Über mitunter felsigen Untergrund geht es recht steil abwärts, auch eine knackige S-Kurve muss hier gefahren werden bis man schließlich den Lümmelfelsen erreicht. Hier unbedingt eine Pause einlegen und den Ausblick genießen, bevor man sich rechts am Felsen vorbei in die Tiefe stürzt. Hier ist der Weg an manchen Stellen so steil, dass man zumindest bei Laub auf dem Boden mehr bergab rutscht als fährt. Einige Felsen warten nur darauf, den Fahrer nach Rechts die steile Böschung hinunterzuschicken. Es folgt eine kleine Senke unterhalb des Felsens, gratulation, wer hier nicht steckenbleibt!

Hat man die Senke überwunden, wird es richtig Tricky: Bis zur nächsten Wegüberquerung sind es zwar nur noch wenige Meter, diese haben es aber in sich! Das Gelände ist hier unheimlich steil und durch einige kleine aber fies platzierte Drops (für Fahrer meines Kalibers) praktisch nicht fahrbar. Hat man es über den Weg geschafft, sieht es zunächst so aus, als würde der Trail sich nun etwas beruhigen, allerdings merkt man schnell, dass dem nicht so ist. Es geht weiter über bösartiges Gelände direkt an der sehr steilen Böschung, Abrutschen wird nicht empfohlen! Nach kurzer Zeit und einigen kleineren Rutschpartien hat man es schließlich bis fast ganz hinunter ins Emsbachtal geschafft!

Wer jetzt direkt wieder hoch möchte, um das Ganze nochmal zu fahren, der sollte sich auf dem Waldweg links halten und dann den ausgeschilderten „Rübenhainweg“ zurück nach oben nehmen. So oder so wird man allerdings kaum ums Schieben herumkommen, das Gelände ist hier wirklich sehr steil!

Trailmap und GPS Download

volle Distanz: 958 m
Maximale Höhe: 702 m
Gesamtanstieg: 29 m
Gesamtabstieg: -162 m
Download
Hinweis: Die GPS Tracks dürfen gerne privat genutzt werden, gewerbliche Nutzung sowie die Verbreitung (z.B. auf anderen Websites) ohne Zustimmung des Autors ist jedoch nicht erlaubt!

Beitrag Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.