Trailcheck Taunus: Downhillstrecke 1 – Bikepark Großer Feldberg

Beitrag Teilen:

2015 war es endlich so weit: Die erste Downhillstrecke des Wheels over Frankfurt e.V. direkt am Großen Feldberg im Taunus wurde eröffnet! Inzwischen ist eine zweite Strecke hinzugekommen, die sich mit der hier beschriebenen Strecke kreuzt, ein Wechsel zwischen beiden Strecken ist daher unterwegs möglich.

Wie es sich für eine echte Downhillstrecke gehört, gibt es unterwegs einige knackige Stellen wie z.B. größere Sprünge ohne einsehbares Landing und einige Gaps. Diese sind zwar durch kleine rote Fähnchen markiert und umfahrbar, blind verlassen sollte man sich darauf allerdings nicht. Ein Trackwalk vor der ersten Fahrt ist dringend zu empfehlen! Weniger geübte Fahrer werden definitiv mehr Spaß (und weniger Schmerzen…) haben, wenn Sie sich zunächst mit dem Flowtrail und dann mit der zweiten Downhillstrecke vertraut machen, bevor sie diese Strecke angehen.

Ein Endurobike mit ordentlichem Federweg, ein guter Helm und möglichst viele Protektoren sollten das Minimum an Ausrüstung sein. Wer hier ohne Fullfacehelm, Rücken- und Knieprotektoren unterwegs ist, darf hinterher auch nicht jammern. Am besten fährt sich die Strecke natürlich mit einem Downhillbike, das macht den Weg zurück zum Start allerdings noch mühsamer, denn einen Lift gibt es am Feldberg leider nicht. Über die parallel verlaufenden Skipiste kann man das Bike wieder zum Gipfel schieben, dafür muss man allerdings schon ca. 20 schweißtreibende Minuten einplanen.

Der Verein Wheels over Frankfurt organisiert regelmäßig einen Shuttleservice, wer die Strecke also regelmäßig fährt, sollte darüber nachdenken, dem Verein beizutreten.

Die Strecke

Hat man die hölzerne Startrampe einige Meter nördlich des Brunhildisfelsens gefunden und die Sicherheitshinweise durchgelesen, geht es direkt zur Sache: Nach wenigen Sekunden Fahrt und einem kleineren Kicker trifft man direkt auf den größten Kicker am Feldberg. Wer keine Erfahrung mit Sprüngen hat, wählt hier besser den gelb markierten Chickenway, denn der Drop ins Landing ist schon beeindruckend hoch! Anschließend kann man noch über ein schönes Table springen bevor man ein heftiges Wurzelfeld erreicht. Nach einem kleineren Sprung und einer Anliegerkurve erreicht man die erste Wegkreuzung (Achtung, Fußgänger!).

Das nächste Segment beinhaltet unwegsames Gelände und einige Bodenwellen, hier gilt es die richtige Line zu finden um nicht in den Wurzeln hängenzubleiben. Schließlich folgt nach 2 weiteren Anliegerkurven die nächste Wegkreuzung. Nun folgt der steilste und technisch anspruchsvollste Teil der Strecke: Ein tiefer Drop in ein Steinfeld mitten in einer ohnehin schon steilen und unwegsamen Passage mit vielen Wurzeln und Felsen. Diesen Drop sollte nur nehmen, wer genau weiß, was er tut. Der markierte Chickenway rechts davon ist allerdings besonders bei feuchter Strecke kaum weniger schwierig zu fahren.

Hat man dieses Hindernis überwunden, geht es wieder deutlich angenehmer zur Sache: Nach einem Kicker folgen einige enge aber flowige Anliegerkurven. Bis zur nächsten Wegkreuzung. Hier trifft man nun auf die zweite Downhillstrecke. Nach einem kurzen Anlauf über die alte Skipiste und einen beherzten Sprung zurück in den Wald, kann man nun zwischen den beiden Strecken wählen. Ich beschreibe hier die „alte“ Strecke, also biegen wir an der Gabelung der Strecken links ab. Die Strecke ist hier etwas verwurzelt und es folgen noch einige kleinere Kicker. Die Gaps, die hier übersprungen werden, sind allerdings nicht all zu tief, so dass auch ein zu kurzer Sprung kein Problem sein sollte.

Nach einer letzten Wegquerung geht es schließlich in den letzten Teil. Nach vielen weiteren Wurzeln erreicht man ein kurzes Northshore Element (Holzbrücke), dass zum Ende hin steil abfällt. Jetzt gilt es durch die letzten Kurven möglichst viel Schwung mitzunehmen, um auf den beiden finalen Tables am Ende der Strecke möglichst weit und hoch zu springen. Geschafft!

Trailmap und GPS Download

volle Distanz: 912 m
Maximale Höhe: 910 m
Gesamtanstieg: 5 m
Gesamtabstieg: -134 m
Download

Hinweis: Die GPS Tracks dürfen gerne privat genutzt werden, gewerbliche Nutzung sowie die Verbreitung (z.B. auf anderen Websites) ohne Zustimmung des Autors ist jedoch nicht erlaubt!

Beitrag Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.